Bebilderte Historie der Kirche St. Gereon

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Kirche St. Gereon in Vettweiß Kirche St. Gereon in Vettweiß HGV Vettweiß

Die erst aus Stein erbaute Kirche stammt aus dem 11. Jahrhundert.

Diese war dem hl. St. Gereon geweiht.

Errichtet wurde die Kirche auf einem erhöhten Platz, welcher am nördlichen Dorfrand lag. Diese Stätte wurde "Büchel" genannt und trägt diese Bezeichnung heute noch.

Aus einem Bericht des Pfarrers von 1829 geht hervor, dass sich die Kirche in einem sehr schlechten Zustand befindet.

Im Jahre 1853 war es dann erforderlich, das Kirchenschiff abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Am Fest Corporis-Christi 26. Mai 1853 wurde durch den Landdechanten Herr Pfarrer Kreuzwald aus Göadbach der Grundstein zur neuen Kirche gelegt und am Fest des hl. Antonius (Patroni secundaria) 1855 feierlich benediziert.

Ihre volle Weihe der Konsekration erhielt sie am 5.8.1860 durch den Hochwürdigen Herrn Weihbischof und Erzbischöflichen Generalvikar, Domdechant Dr. Baudri.

Bitte beachten Sie die Bilder-Galerie am Ende des Artikels.

Notiz: Dieser Artikel ist derzeit noch in der Bearbeitung. Bilder sind weder sortiert, bearbeitet, nocht mit Text versehen.

 

Gelesen 658 mal
Autor
Achim Klippstein

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das neueste vom Autor
Galerie
Kommentare

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Your comments are subjected to administrator's moderation.
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden
Aktuelle Seite: Start - Geschichte - Gebäude und Denkmäler - Kirchen - Bebilderte Historie der Kirche St. Gereon