Leben in Vettweiß Logo

Informationen zu historischen und aktuellen Geschehnissen

INFO: Registrierte Vereinsmitglieder haben Zugriff auf mehr Artikel.


 

09. Jun. 2014

Dirk Hürtgen neuer Schützenkönig der St. Gereon Schützenbruderschaft. ....bitte weiterlesen

 

 Huertgen Schuetzenkoenig-2014 AZ-WebDirk Hürtgen (3. von rechts) ist der neue König der St. Gereon-Schützen Vettweiß. Foto: Marie Hanrath

Vettweiß. Seit Pfingstmontag steht es fest: Dirk Hürtgen ist der neue Schützenkönig der St. Gereon-Schützen Vettweiß. Mit dem 46. Schuss setzte er sich gegen seine drei Mitbewerber durch. Walter und Inge Kaesmacher, das Königspaar des vergangenen Jahres, war Abend zuvor ehrenvoll beim Königsball verabschiede worden.

Freudestrahlend übernahmen Hürtgen und seine Frau Irene am Pfingstmontag die Königsketten und damit auch alle Aufgaben, die auf sie zukommen werden. Diesjähriger Schülerprinz wurde Florian Schall, der dazu 19 Schuss brauchte. Michael Bielitzer hatte dieses Jahr ein besonders geschicktes Händchen: Nur acht Schüsse brauchte der 15-Jährige, um sich die Ehre des Jungschützenprinzen zu ergattern.

Geübt war der junge Mann jedoch schon, denn er konnte sich in den vergangenen Jahren schon zwei Mal als Schülerprinz durchsetzen. Außerdem konnte sich Katharina Zurhelle die Ehre der Bezirksschülerprinzessin erstreiten. Natürlich ließen es sich die befreundeten Schützenvereine aus Kelz und Jakobwüllesheim sowie die Vettweißer Ortsvereine nicht nehmen, mit der Schützenbruderschaft das Festwochenende zu feiern.

Brudermeister Walter Zurhelle zeigte sich zum Abschluss des Schützenfestes sehr zufrieden: „Gemeinsam konnten wir einen großen Festumzug am Sonntag mit der Diözesanschülerprinzessin Sarah Hürtgen feiern. Und der Königsball zur Verabschiedung des alten Königspaares war ein voller Erfolg. Mit 140 Gästen haben wir ein tolles Fest mit grandioser Stimmung feiern dürfen."

Bitte hier klicken für weitere Bilder

 Huertgen Schuetzenkoenig-2014

04. Mai. 2014

Erstkommumion in Vettweiß ....weiterlesen

In diesem Jahr stehen die Erstkommunionmessen in unserer Pfarre St. Marien unter dem Leitwort: „Jesus sagt: Menschenfischer sollt Ihr werden!" (Mt 4,19

Das Fest der Erstkommunion feiern in Vettweiß am Sonntag, 04. Mai, um 10.30 Uhr folgende Kinder:
Berger, Luca; Chadaj, Paul; Diel, Marius Julian; Gerhards, Jana; Hickert, Pauline; Horn, Michel; Jannes, Nele; Kaspar, Philip; Klein, Maximilian; Meyer, Sarah; Niebes, Leonie; Pawlik, Emma; Pelzer, Lena-Sophie; Polter, Marco; Sambito, Salvatore; Sastalla, Emelie; Schimmel, Jonas; Schmitz, Jan; Steffens, Leonard.

Die Kinder werden von Frau Dickmeis-Eversheim, Herrn Jannes, Frau Niebes, Frau Radschuweit-Steffens und Herrn Sastalla auf das Fest der Erstkommunion vorbereitet.

 Erstkommunion 2014 Vettweiß

01. Mai. 2014

Der Vettweißer Maibaum ist aufgestellt. ....weiterlesen

Der Vettweißer Maibaum ist aufgestellt.
Am Mittwoch, den 30. April 2014 wurde, der Maibaum von der Vettweißer Maijugend auf dem Marktplatz aufgestellt.
Viele Vettweißer Bürger hatten die Einladung zur „MAINACHT in Vettwyss" angenommen.
Mit einem Getränkestand und einem Grill war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Für die kleinen Gäste der Mainacht stand eine Hüpfburg bereit. Musik und ein tolles Lagerfeuer rundeten die Mainacht ab.

Maifest Vettweiss 2014 webMaifest Vettweiss 30.April 2014                                          -                                               Fotos: Achim Klippstein

21. Mär. 2014

Empfang der Diözesanschülerprinzessin Sarah Hürtgen. .....weiterlesen

Am Freitag, den 21. März 2014, fand in der Schützenhalle in Vettweiß der Empfang für die Diözesanschülerprinzessin Sarah Hürtgen statt.

Im Namen der Bruderschaft waren Gäste aus Nah und Fern geladen.

Als Gäste waren anwesend, der Bundesschülerprinz Simon Paulußen aus Geilenkirchen-Würm, das Diözesankönigspaar Heinz-Dieter und Beate Pütz aus Würselen, die Diözesanprinzessin Jaqueline Resing aus Brüggen, der stellv. Diözesanbundesmeister der Diözese Aachen und Bezirksbundesmeister des Bezirkes Düren-Ost Franz Josef Hallstein, der Diöezesanjungschützenmeister Michael Donks mit seinem Stellvertreter Uwe Nellessen.

Begrüßen durften wir den stellvert. Bezirkspräses und unseren Präses Pfarrer Gerd Kraus, sowie den Ortsvorsteher und Vertreter der Gemeinde Vettweiß Franz Erasmi.

Anwesend waren das Bezirkskönigspaar Walter und Inge Kaesmacher, die Bezirksschülerprinzessin Katharina Zurhelle, die Mitglieder des Bruderrat des Bezirksverbandes Düren-Ost, unser Prinz Christoph Courth sowie Freunde und Familie von Sarah und natürlich die Mitglieder unserer Bruderschaft.

Besonders freute es uns, den TC Wyss an diesem Abend begrüßen zu dürfen. Hatten Sie sich doch dazu bereit erklärt musikalisch den Abend zu untermahlen.

Nach Begrüßung der Gäste und Ehrengäste durch den Brudermeister Walter Zurhelle, lies er die Stationen von Sarahs Schülerprinzenwürde noch einmal Revue passieren. Hier wurde deutlich, wie viel Sarah mit Ihrer Familie und dann letzt endlich auch wir als Bruderschaft in den vergangenen   1 ½ Jahren erleben durften und konnten. Hinweis sei hier auf die Berichte zum Bundesschützenfest und den Bundesjungschützentagen ebenfalls auf der Homepage gestattet.

Im Anschluss folgten Grußworte von Franz-Josef Hallstein, Franz Ersami und Michael Donks. Hier wurde die besondere Leistung und Würde, die Sarah erreicht hatte auch noch einmal hervor gehoben. Besonders Ihre lockere und freundliche Art als Diözesanschülerprinzessin hatte es den einzelnen Rednern angetan.

Durch Michael Donks erhielt Sarah dann im Anschluss an seine Grußworte auch Ihren Erinnerungsorden.

Zum Abschluss dankte Sarah allen, die sie im Laufe Ihrer Amtszeit unterstützt und begleitet haben und hier ganz besonders Ihrer Familie.

Bei einem kleinen Imbiss und Getränken wurde noch lange im Schützenheim gefeiert.

Von Seiten der Bruderschaft ein Dank an Alle, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Prinzessin Sarah HuertgenEmpfang der Diözesanschülerprinzessin Sarah Hürtgen - 2014

Bitte hier klicken für weitere Bilder

04. Jan. 2014

Der HGVV sucht Unterstützung bei der Dokumentation zum 1. Weltkrieg. .....weiterlesen

Sehr geehrte Mitbürger!

Der Heimat- und Geschichtsverein Vettweiß plant eine Dokumentation über den Beginn des 1. Weltkrieges, der sich dieses Jahr zum 100. Mal jährt.

Dazu suchen wir Unterstützung.

Helfen Sie mit, diese Dokumentation zu realisieren, die voraussichtlich im Oktober 2014 stattfinden soll.

Wie stellen wir uns die Zusammenarbeit vor?

In regelmäßigen Treffen wird festgelegt, wer welchen Aufgabenbereich übernimmt. Zum Beispiel:
-    Internetrecherche durchführen
-    Gefallenenliste recherchieren
-    Grabsteine in der Gemeinde fotografieren
-    Nachfahren ausfindig machen, besuchen und befragen
-    Feldpostbriefe von und nach Vettweiß ausfindig machen

Die Arbeitsgruppe trifft sich  von Zeit zu Zeit nach Absprache, um das Erarbeitete zu besprechen  und Ziele zu diskutieren.
Eigene Anregungen, Vorschläge, Wünsche sind jederzeit willkommen.

Arbeiten Sie mit und unterstützen Sie uns bei diesem bedeutenden Projekt. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße
Ihr Heimat- und Geschichtsverein Vettweiß 2013 e. V.

Kontakt:
Email: info@hgv-vettweiss.de

21. Okt. 2013

Neueröffnung der Praxis für Physiotherapie von Frau Tanja Gratzfeld an der Anschrift Gereonstraße 135 im Hause der ebenfalls neu eröffneten Adler Apotheke. ......weiterlesen

Website: http://physio-vettweiss.de/index.html

HGV Praxis Gratzfeld

12. Okt. 2013

Umfassende Zeittafel und Zeitzeugenberichte

Mit einem äußerst professionellen Internetauftritt weitet der erst kürzlich gegründete Heimat- und Geschichtsverein Vettweiß seine Angebote aus. So hat der Verein zum Beispiel mehrere Autoren gewinnen können, die eine umfassende Zeittafel von 4500 vor Christus bis in die Gegenwart erstellt haben. Zudem werden die einzelnen Vettweißer Ortsteile kurz vorgestellt. .....weiterlesen

Vettweiss im InternetAngereichert wird das Angebot mit Informationen über die Priester, die in Vettweiß gewirkt haben, über Baudenkmäler und bereits schon 14 Zeitzeugenberichte Vettweißer Bürger. Als eigenständige Rubrik erfreut sich das „Suchbild des Monats" großer Beliebtheit. „Was die ältere Generation noch wusste, droht immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Viele Dokumente und Erinnerungsstücke sind schon verloren gegangen. Wir wollen Vergangenes gegenwärtig machen und Gegenwärtiges für die Zukunft festhalten", heißt es auf der Internetseite des Vereins, der mit dem Ziel gegründet wurde, „das Wissen um die Geschichte und Kultur des Hauptdorfes der Gemeinde Vettweiß in ihren zahlreichen Aspekten zu erforschen und die Ergebnisse dieser Forschungen zu archivieren".

Und das tut man äußerst emsig. Obwohl gerade erst gegründet, hatte der Geschichtsverein bereits zu den Vettweißer Kulturtagen eine eigene Ausstellung präsentiert. Schwerpunkt war das über 60-jährige Kirchweihfest. Hierzu wurden viele historische Dokumente und Bilder zusammengetragen. Im September folgte bereits die zweite Ausstellung aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Wasserleitungszweckverbandes der Neffeltalgemeinden. Mit eigenem Material, Kopien des Stadt- und Kreisarchives Düren plus den Unterlagen des Wasserverbandes konnte eine hochinteressante Übersicht von den Anfängen bis zum heutigen Tag erstellt werden. Auf über 20 Ausstellungstafeln wurden den Besuchern Bilder, Dokumente und andere Exponate präsentiert.

Persönliche Wünsche im Blick

Achim Klippstein vom Geschichtsverein: „Zusätzlich zu den Ausstellungstafeln hatten Interessenten die Möglichkeit, sich weitere Informationen und Bilder individuell auf einem Laptop zeigen zu lassen. Hier konnte über das Ausstellungsthema hinaus auf persönliche Wünsche eingegangen werden. Dies ermöglichte, dass sich viele Vettweißer auf den Bildern wiederkannten und zu diesen Bildern viele Geschichten erzählen konnten. Besonders interessante Erinnerungen werden wir als Zeitzeugenbericht festhalten und auf unserer Website zum Lesen anbieten." (bugi)

(Quelle: Dürener Nachrichten geschrieben von Burkhard Giesen)

09. Okt. 2013

Auf Einladung der Schützenbruderschaft Vettweiß-Kettenheim beteiligten sich auch Mitglieder des HGV Vettweiß am Vereinsschießwettbewerb und Bürgerpokalschießen. Als Mannschaft nahmen teil: Alfons Esser, Tobias Havers, Diana Hürtgen, Dirk Hürtgen, Theo Pütz und Ferdi Schall. Mit insgesamt 174 Ringen konnte der HGV Vettweiß den 2. Platz in der Mannschaftswertung erringen. In der Einzelwertung zum Bürgerpokal belegte Alfons Esser den 3. Platz mit 46 Ringen. Die beiden Erst- und Zweitplatzierten hatten zwar auch nur 46 Ringe, verfügten jedoch über ein besseres Trefferbild [Ergebnislisten der Schützenbruderschaft]

21. Sep. 2013

Tag der offenen Tür in der AWO-Kindertageseinrichtung Abenteuerland in Vettweiß unter dem Motto "Kartoffelfest" [Internetseite AWO Düren vom 21.09.2013]

08. Sep. 2013

Tag der offenen Tür in der Biogasanlage Vettweiß [Günter Esser]

21. Jul. 2013

Messe für die Kommunionkinder des Jahrgangs 1943 zur 70-Jahr-Feier [Pfarrbrief Juli - August 2013] und Ende der Vettweißer Kulturtage

14. Jul. 2013

Sarah Hürtgen ist neue Schülerprinzessin des Diözesanverbandes Aachen. 22 Bezirksschülerprinzen bzw. Prinzessinnen beteiligten sich an zwei Tagen am Vogelschuss in Kempen. .....weiterlesen

Sarah Hürtgen ist neue Diözesanschülerprinzessin

Erstmals geht ein Diözesan-Titel an eine Majestät der St. Gereon Bruderschaft Vettweiß.

Sarah HürtgenSarah Hürtgen mit der Diözesan-SchülerschützenketteVor wenigen Tagen fanden in Kempen die Diözesanjungschützentage des Diözesanverbandes Aachen statt. Aus allen Bezirksverbänden nahmen die Bezirksschüler und Jung- schützenmajestäten an den Schießwettbewerben teil.

Auch Sarah Hürtgen von der St. Gereon Schützenbruderschaft Vettweiß nahm als amtierende Bezirksschülerprinzessin des Bezirksverbandes Düren-Ost teil. Ihre Familie und Jungschützenmeister Ralf Künzel begleiteten sie auf dem Weg nach Kempen.

Nach der Festmesse folgte der Festzug und anschließend startete der Vogelschuss. 22 Bezirksschülerprinzen bzw. Prinzessinnen nahmen teil. Es entstand ein spannender Wettkampf, bei dem Vogel zum Ende nur noch an einigen Fasern hing.

Mit dem 125. Schuss schaffte es Sarah Hürtgen diesen von der Stange zu holen und ist somit die neue Schülerprinzessin des Diözesanverbandes Aachen. Erstmals geht damit ein Diözesantitel an die St. Gereon Schützenbruderschaft Vettweiß. Mit diesem Titel ist Sarah zusätzlich für das Bundesschießen im Oktober in Salzkotten qualifiziert.

Im Diözesanverband Aachen sind in 32 Bezirksverbänden rund 450 Schützenbruderschaften mit etwa 8.000 Jungschützen organisiert.

13. Jul. 2013

Start der Kulturtage 2013 - Vetcult .....weiterlesen

Vetcult 2013-a

 

Wie sicher schon die Meisten von Ihnen erfahren haben, finden in unserer Gemeinde im nächsten Sommer die Kulturtage 2013 statt. Der gemeinnützige Verein VettCult – Kulturinitiative in der Gemeinde Vettweiß e.V. und die Gemeinde Vettweiß richten diese Tage gemeinsam aus.

Das Organisationsteam hat bereits ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Sicher wird für jeden etwas dabei sein, was interessiert oder einfach nur Spaß macht.

Eine solche Veranstaltung ist naturgemäß mit erheblichen Kosten verbunden. Da fallen beispielsweise die Künstlergagen, die Druckkosten für das Programmheft, Kosten für erforderliche Sicherheitsvorkehrungen und vieles anderes mehr an. Schnell bewegt man sich da im fünfstelligen Bereich. Deshalb möchte die Kulturinitiative in der Gemeinde Vettweiß und der Bürgermeister an dieser Stelle an Ihre Spendenbereitschaft appellieren und darauf hinweisen, dass Spenden an diesen gemeinnützigen Verein selbstverständlich steuerlich abzugsfähig sind. Helfen Sie mit, im nächsten Sommer in unserer Gemeinde ein paar schöne und abwechslungsreiche Tage und Veranstaltungen genießen zu können.

gez. Bernd Blümmert (Vorsitzender)
gez. Josef Kranz (Bürgermeister)

05. Jul. 2013

40 Jahre Hauptschule Vettweiß. ....weiterlesen

Vettweiß Hauptschule 40 Jahre

29. Jun. 2013

Tag der Architektur 2013 - Umbau und Modernisierung Allgemeinmedizinische Praxis. ....weiterlesen

Die Allgemeinmedizinische Gemeinschaftspraxis war nun langsam in die Jahre gekommen, bevor Dr. Christian Lyncker und Dr. Alexandra Macherey sie übernahmen. Der Bestand wurde auf Funktionstüchtigkeit und Umstrukturierungs- und Gestaltungsmöglichkeiten untersucht, die Praxis im 4. Quartal 2011 umgebaut, modernisiert und einer zeitgemäßen Innenarchitektur zugeführt. Funktionsbereiche wurden optimiert und ein neues, ganzheitliches Farb-, Material- und Lichtkonzept entwickelt.

Praxis_Lyncker.jpg

31. Mai. 2013

Vettweißer Post überfallen. ...weiterlesen

Am Freitagnachmittag, gegen 16.40 Uhr kam es in der Ortslage Vettweiß zu einem Raubdelikt in der dortigen Postfiliale

Zur Tatzeit betrat ein männlicher Einzeltäter die Postfiliale und nötigte die Angestellte durch deutliche Zeichen zum Öffnen des Tresors. Als die Angestellte das Bargeld entnehmen wollte, schlug der Täter mit der Faust gegen die linke Kopfhälfte der Frau. Die Frau verlor kurz das Bewusstsein und sank zu Boden. Der Täter verließ mit dem Bargeld das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Einzeltäter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 175-180 cm groß, trug einen schwarzen Motorradhelm, dunkle Handschuhe und war schwarz gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Leitstelle der Polizei in Düren unter Rufnummer 02421-9496425 entgegen.

24.-26 Mai 2013

17. Traktorfest auf dem Schützeplatz in Vettweiß .....weiterlesen

Traktorfest 2013-05-24

17.-20. Mai 2013

Schützenfest in Vettweiß .....weiterlesen

Schuetzenfest 2013

31. Dez. 2012

Bevölkerungszahl Vettweiß: 2.378

[Gemeinde Vettweiß: Internet]

14. Sep. 2012

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Vettweiß. Großes Fest vom 14. - 18.September 2012

[Festschrift von 2012] ....Siehe Plakat

Plakatt 100 Jahre (2)

Dez. 2012

Inbetriebnahme der Biogasanlage Ortsende Vettweiß Richtung Gladbach. ......weiterlesen

"Aufzeichnungen Günter Esser"

Aus 30 000 Tonnen Mais im JahrAus 30.000 Tonnen Mais im Jahr sollen künftig Biogas gewonnen werden. Photo: imago, License: N/A

Ursprünglich sollte die Anlage spätestens im Herbst 2010 in Betrieb gehen. Als Betreiber fungiert die Agrarenergie Vettweiß GmbH, in der sich zu je einem Drittel Vettweißer Landwirte, der Anlagenbauer Bioconstruct aus Niedersachsen und ein Energieversorgungsunternehmen zusammengeschlossen haben.

Genauer gesagt: hätten, wenn es das Energieunternehmen schon gäbe. Ursprünglich sollte das sieben Millionen Euro teure Projekt zusammen mit dem Versorger Rheinenergie aus Köln realisiert werden. Sinkende Gaspreise ließen das Vorhaben aber dann schnell unrentabel erscheinen, so dass Rheinenergie sich wieder zurückzog.

Aktuell wird mit mehreren Energieversorgern gesprochen. Dagmar Schwefer von Bioconstruct auf Anfrage der „DN”: „Es gibt mehrere Interessenten. Sowohl als Investoren, wie auch als Gasabnehmer.” Laufen die entsprechenden Verhandlungen reibungslos, könnte noch in diesem Jahr mit dem Bau der neuen Anlage begonnen werden.

Dagmar Schwefer: „Wenn alle Verträge unterschrieben sind und alle Genehmigungen vorliegen, kann das Projekt schnell umgesetzt werden.” Biogas könnte dann erstmals im Mai ins Netz eingespeist werden. „Das ist ein durchaus realistischer Termin für die Inbetriebnahme”, sagt auch Dagmar Schwefer von Bioconstruct.

Mit eine Voraussetzung dafür ist neben dem Vertragsabschluss mit dem Energieversorger auch das Verlegen der entsprechenden Leitungen von der Biogasanlage im Vettweißer Gewerbegebiet bis zum entsprechenden Einspeisungspunkt am Kettenheimer Graben.

Das soll auf der alten Trasse der nie gebauten Autobahn 56 geschehen. „Dafür laufen die ersten Gespräche”, so der Vettweißer Bürgermeister Josef Kranz, der versichert, dass auch genügend Landwirte bereit stehen, um die Anlage mit Mais zu beliefern.

Die entsprechenden Verträge hatte Bioconstruct schon frühzeitig abgeschlossen. Die Vettweißer Landwirte sollen zum Betrieb der Zwei-Megawatt-Anlage rund 30.000 Tonnen Mais im Jahr anliefern, die auf rund 600 Hektar Ackerfläche angebaut werden.

[TEXT: Aachener Zeitung]

Mai 2008

Eröffnung ALDI-SÜD - Baubeginn der ALDI Filiale im Januar und Eröffnung im Mai 2008 als Erst-Investor im Sondergebiet „Einzelhandel" der Gemeinde Vettweiß. .....weiterlesen

Nutzfläche ca. 1.720 m² --- Verkaufsfläche ca. 1.000 m² --- Stellplätze 100 Stk.

ALDI Markt Vettweiss webALDI Markt Vettweiss - Foto: Achim Klippstein - 2014

Juli 2009

Eröffnung REWE-Markt als Erst-Investor im Sondergebiet „Einzelhandel" der Gemeinde Vettweiß ...weiterlesen

Baubeginn der REWE Filiale im Jahr 2009 und Eröffnung im Juli 2009
Nutzfläche ca. 2.010 m²
Verkaufsfläche ca. 1.450 m²
Stellplätze 100 Stk.

REWE Markt VettweissREWE Markt Vettweiss - Foto Achim Klippstein - 2014

10. Mai. 2009

Start der Vettcult 2009 Veranstaltung. ....weiterlesen

 Vetcult 2013

Vetcult 2009 Program

18. Nov. 2008

Zülpicher Spedition siedelt sich in Vettweiß an. .....weiterlesen


(Text: Achener Zeitung 18.November 2008)

Zülpicher Spedition siedelt sich in Vettweiß an

Vettweiß. Da strahlte Bürgermeister Josef Kranz mit der Herbstsonne und den Investoren um die Wette. Am Dienstag erfolgte im Gewerbegebiet Vettweiß der symbolische Spatenstich für einen neuen Speditionsbetrieb mit Verwaltungs- und Werkstattgebäude.
Um genau zu sein, handelt es sich bei der TTG (Transportgesellschaft Tolbiac GmbH) nicht um eine neue Firma, denn das Unternehmen aus Zülpich hatte an seinem Stammsitz, so war von der Geschäftsleitung zu erfahren, vergeblich nach geeigneten Erweiterungsmöglichkeiten gesucht. So entschloss man sich zur Umsiedlung nach Vettweiß.

Auch in den Benelux-Ländern
Zu den Aufgaben der Transportgesellschaft TTG gehört sowohl der Transport von Schüttgütern wie Sand, Kies und Erde zu oder von der jeweiligen Baustellen als auch der Transport für die Kalksandstein-Industrie mit entsprechend ausgerüsteten Lastfahrzeugen.
Der Wirkungskreis des Logistikunternehmens erstreckt sich nach Firmenangaben auf den nationalen Bereich sowie auf Transporte in Teilgebiete der Benelux-Länder.
Derzeit sind in dem 1998 gegründeten Unternehmen rund 50 Mitarbeiter beschäftigt. Sie erwirtschaften nach Angaben der Unternehmensleitung etwa vier Millionen Euro Jahresumsatz.
Die Geschäftsführer Katharina und Bert Paffendorf, die außerdem noch eine Bauunternehmung für Tief- und Straßenbau betreiben, bewerten ihren Schritt zur Firmenumsiedlung und die damit verbundenen Investitionen auch vor dem Hintergrund der verkehrsgünstigen Lage als sehr positiv.
Die gute Verkehrsanbindung mit der Nähe zur L264 und der L33 beziehungsweise der Bundesstraße 56 hob auch Bürgermeister Josef Kranz hervor.
Mit den Arbeiten auf dem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück wurde bereits vor dem symbolischen Spatenstich begonnen. Auf den bereits herstellten Fundamenten soll noch vor dem Wintereinbruch in vorgefertigten Elementen eine Halle entstehen, deren Innenleben dann in der kalten Jahreszeit Gestalt annehmen kann. Als Fertigstellungstermin nennt Firmenchef Bert Paffendorf Ende Mai 2009

17. Mai. 2008

Treckertreffen in Vettweiß ....Video

01. Aug. 2007

Eröffnung der Kindertageseinrichtung „Abenteuerland“ der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Düren. ......weiterlesen

Kindertageseinrichtung "Abenteuerland"

Unsere Einrichtung wurde von der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Düren e. V. gebaut und am 01.08.1997 eröffnet. Seit dem Ausbau 2004 verfügen wir über drei Gruppen mit insgesamt ca. 75 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Seit 2007 bestehen wir als AWO Familienzentrum.

In den Räumen der Gruppen "Die Kleinen Strolche", "Die Flotten Knirpse" und "Die Wilden Kerle" bieten sich den Kindern freie Entfaltungsmöglichkeiten in entsprechenden Räumlichkeiten. Dazu gehören in jedem Gruppenraum Bereiche für Gestaltung, zum Bauen und Konstruieren, für Rollenspiele, zum Ausruhen sowie mit Spielen zur individuellen Förderung. Zusätzlich besteht für die Kinder die Möglichkeit den weiträumigen Flur und den Mehrzweckraum für Bewegungsspiele zu nutzen.

Der Außenbereich unserer Kindertageseinrichtung bietet mit einem überdachten Sandkasten, Klettergerüst, Wackelbrücke, Rutschbahn, einer Wasser-Matsch-Anlage und der großzügig angelegten Rasenfläche Platz für abwechslungsreiches Spielen. Im selbst angelegten Hochbeet lernen die Kinder schon früh Gemüse- und Blumenarten zu unterscheiden.

http://www.awo-dn.de/abenteuerland.html

18. Jan. 2006

Ausfall der 3. Damensitzung des KG Vettweiß wegen des schweren Orkan "Kyrill".

24. Dez. 2004

Neubaugebiet Maiglöckchenweg Vettweiß ....weiterlesen

Der endgültige Straßenausbau im Neubaugebiet in Vettweiß in den Straßen Maiglöckchenweg, Rosenweg und Roseneck geht dem Ende entgegen.
Alle Straßen erhielten zur Aufnahme des Oberflächenwassers eine Entwässerungsrinne, die mittig im Straßenraum verläuft. Als Belag für den gesamten Straßenkörper wurde ein rustikales Pflaster in Rechteckform verlegt. In den Kurvenbereichen wurden die Oberflä­chen jedoch in Bitumen hergestellt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade in Kurvenradien Pflaster insbesondere bei schweren Fahrzeugen für Schäden anfälliger ist. Zur Verkehrsberuhigung wurden versetzt Baumstandorte im Fahrbahnbereich angeordnet.
Ein Kinderspielplatz, eine Park- und Aufenthaltsfläche und eine Fußgängerbrücke über den Frangenheimer Graben runden die Er­schließungsmaßnahmen ab.
Viele Hauseigentümer sind dabei ihre Zufahrten und Vorgärten dem endgültigen Straßenzustand und Straßenniveau anzupassen. Alle Bewohner sind sicherlich heilfroh, wenn alsbald mit Fertigstel­lung der Straßen Ruhe ins Baugebiet einkehrt.

03. Jun. 2004

Gründungsversammlung der „Kulturinitiative in der Gemeinde Vettweiß. .....weiterlesen

Am 03. Juni 2004 fand die Gründungsversammlung der „Kulturinitiative in der Gemeinde Vettweiß" in der Bürgerbegegnungsstätte Vettweiß statt. Über 30 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Vettweiß waren der Einladung gefolgt und diskutierten engagiert unter der Leitung von Bürgermeister Josef Kranz die Ziele der Initiative. Klar wurde allen, dass man die vielfältigen Aktivitäten, die im Rahmen der Kreiskulturtage im Jahr 2003 veranstaltet wurden, sicher so nicht wiederholen kann. Aber dennoch könnten häufiger Tage des offenen Ateliers, Theateraufführungen, Konzerte etc. stattfinden. Diesem Ziel sieht sich der Verein verpflichtet, aber auch der satzungsmäßigen Vorgabe, durch geeignete Maßnahmen dazu beizutragen, dass Kultur im gesamten Gemeindegebiet unter angemessenen Bedingungen zugänglich gemacht werden kann. Insbesondere will der Verein in der Öffentlichkeit das Interesse und das Verständnis für Kultur und Künstler, vor allem auch für junge und / oder unbekannte Künstler aus der Gemeinde Vettweiß wecken und fördern. Zudem wurde ausdrücklich klar gestellt, dass der neue Verein keine Konkurrenz zu den vielen bestehenden und funktionierenden Vereinen im Gemeindegebiet darstellen soll.

Seite 2 von 3