Kräuterweihe

Artikel bewerten
(12 Stimmen)

Krautwisch Hand

Kräuterweihe

Krautwisch   oder   Krockwöisch

Seit Jahrhunderten wird der Krautwischtag ( mundartlich: Krockwoisch) im katholischen Rheinland, aber auch in vielen anderen Gegenden Deutschlands, in den Alpenländern und Westeuropa am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, am 15. August, begangen.

Die Wurzeln der Kräuterweihe gehen weit zurück, bis in die keltische Zeit.
Bei den keltischen Völkern galt die Kräuterweihe als Natur- und Erntedankfest, als eine Ehrung verschiedener Götter.

Die christliche Missionierung bewirkte, dass dieser Brauch unter christliche Führung gestellt wurde.
Im 8. Jahrhundert wurde das Brauchtum der Kräuterweihe für kurze Zeit verboten, bevor sie dann endgültig unter den Segen Mariens gestellt wurde.       

Schützen, so der Glaube, sollten die Kräuter gegen Krankheit und Gefahren.
Helfen für eine gute Ernte, Eheglück und vieles mehr.                                             
Die katholische Kirche sieht die Kräuterweihe als Ausdruck für die Achtung der Schöpfung an, und die Heilkraft von Kräutern als Symbol für die Zuwendung Gottes an den Menschen.

Der Zusammenhang zwischen Kräutern und der Gottesmutter beruht auch auf vielen Legenden aus der Frühzeit der Kirche.                                                         

Der traditionelle Kräuterwisch (oder Krockwöisch) besteht aus Getreide-, Heil- und Gewürzpflanzen.
Es sollen immer 7 Kräuter in einem Wisch zusammengefasst sein, wobei auch Wische von 12 und 15-facher Zusammenstellung bekannt sind.                               

 

Zusammensetzung eines 15ner Wisches

Nach einer Überlieferung von Lenchen Weber geb. Engels (* 1909 - + 2002)                                                                                

Krockwoisch                                    Krautwisch                                                             

Bletzkrock                                  Blitzkraut/Johanniskraut
Dondekrock                               Donnerkraut/Weidenröschen
Bendeknöpp                              Wiesenknopf
Bettstrüh                                    Bettstroh/Oregano
Beifoss                                      Beifuß
Wurmkrock                                Wurmkraut/Rainfarm                                    
Herrjottsnäl                                Herrgottsnägel
Hafer                                         Hafer                                                         
Jaersch                                     Gerste                                                        
Koon                                         Roggen
Leverjüedelche                         Libera Gürtelchen
Leverklettche                            Libera Klettchen
Schafsgarbe                             Schafsgarbe

Pfarre Disternich 2 Krautwisch Hand 1

Gelesen 109 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Schnepfenstrich Die Flucht »
Aktuelle Seite: Start - Heimat - Erzählungen - Kräuterweihe